Weihnachtsfeier im Unternehmen organisieren- keine Panik!


Die Sommerpause ist (fast) vorbei und die Uhr tickt. Auch wenn es bis Weihnachten noch einige Wochen sind, rücken jetzt die ersten Lebkuchen und Dominosteine in die Regale. Bald wird es Zeit, auch die diesjährige Firmenweihnachtsfeier unter Dach und Fach zu bekommen. Wenn Ihre Vorgesetzten Ihnen erst in letzter Sekunde die Freigabe für die eigene Weihnachtsfeier geben, werden Sie in vielen Restaurants und Locationen bei der Terminanfrage nur noch ein müdes Lächeln ernten. Sprechen Sie Ihre Entscheider frühzeitig mit der Fragestellung nach dem Rahmen für die Weihnachtsfeier an. Und lassen Sie nicht locker! Jetzt heißt es Ärmel hoch krempeln, gemeinsam kreativ werden und pragmatisch sein. Die nachfolgenden Tipps haben sich in meiner eigenen Berufspraxis als Organisatorin von Weihnachtsfeier im Unternehmen sehr bewährt! Vielleicht ist für Sie der eine oder andere Impuls dabei!?

1) Kreativität – nicht ihr Ding?!
Herzlich Willkommen im Club, die meisten unter uns halten sich selbst nicht für sonderlich kreativ. Aber jetzt braucht es Optimismus, um die Weihnachstfeier als „Must-Have-Event“ noch zu wuppen. Nutzen Sie das kreative Potenzial im Kollegenkreis und arbeiten Sie z.B. mit einer der zahlreichen Kreativitätstechniken, z.B. der 6-3-5-Methode. Der Vorteil dieser Methode ist, dass Sie andere ggf. nicht am Projekt beteiligte Kollegen nur für sehr kurze Zeit beanspruchen und danach schon mit einem großen Füllhorn von Ideen arbeiten können. Denn Sie benötigen nur sechs Personen, die sich in jeweils fünf Minuten drei Idee überlegen. Somit erhalten Sie in 30 Minuten 108 ganz unterschiedliche Ideen.

2) Verlagern Sie Ihre Unternehmensweihnachtsfeier nach draußen auf Ihr Outdoor-Firmengelände


Inszenieren Sie auf Ihrem Firmengelände einen stimmungsvollen „Weihnachtsmarkt“. Im Wesentlichen brauchen Sie hierfür Heizpilze, Feuerkörbe, Würstchenbratereien, einen Glühweinausschank und eine Mandelbude und schon ziehen weihnachtliche Düfte über Ihren Firmenhof. Eine große Vielfalt an mobilen Cateringanbieter hat in den vergangenen Jahren die Szene bereichert. Es gibt zwischenzeitlich Foodtrucks in fast jeglicher kulinarischer Ausrichtung. Neben dem klassischen Espressomobil, gibt es Burger-Trucks, Cocktail-Mischer, für die Freunde regionaler Köstlichkeiten z.B. Maultaschen-Mobile etc. Der große Vorteil, die Anbieter bringen in ihren Fahrzeugen die komplette Ausstattung für das Catering mit. Sie müssen nur einen ausreichend großen Standplatz, Wasser- und Stromanschluss zur Verfügung stellen. Außerdem können Sie bei diesem Konzept auch ganze verschiedene „Stilrichtungen“ anbieten und auch für Vegetarier und Veganer gibt es spannende Angebote. Für das Unterhaltungsprogramm bieten sich ebenfalls mobile Kleinkünstler an, die sich unter die Gäste mischen und an den Stehtischen ihre Darbietungen zeigen. Auch hier gibt es vom Zauberkünstler, über die Schlangenfrau bis zur Musikgruppe alle Möglichkeiten. Auch Eigenaktivitäten wie Stockbrot grillen etc. können zur entspannten Kommunikation unter Kollegen am Lagerfeuer beitragen.

3) Künstler aus dem Kollegenkreis aktivieren
Sind Sie nicht auch immer wieder überrascht, welchen Hobbies Ihre Kollegen außerhalb des Unternehmens nachgehen?! Der eine spielt Schlagzeug bei einer Guggenmusiktruppe, ein anderer ist begeisterter Improtheater-Künstler usw. Nutzen Sie dieses Potenzial im Kollegenkreis. Fragen Sie die Kollegen ganz konkret, ob Sie Zeit und Lust haben sich aktiv am Unterhaltungsprogramm zu beteiligen. Viele Kollegen freuen sich, über die Gelegenheit zu einem öffentlichen Auftritt und außerdem ist das häufig auch sehr budgetschonend.

4) Schrottwichteln, großer Spaß auch ohne Budget
Tolle Idee, wenn das Budget nicht für Give-aways reicht. Viele kennen das Wichteln, d.h. jeder bringt ein Geschenk mit, die dann untereinander verlost werden. Beim Schrottwichteln, ist es wichtig, dass keine extra gekauften Geschenke mitgebracht werden. Jeder ist aufgefordert etwas zu verwichteln, das er bereits Zuhause hat, dafür aber überhaupt keine Verwendung hat oder es auch hässlich findet. Voraussetzung ist, es darf nicht defekt sein, es geht nicht darum seinen Müll auf der Weihnachtsfeier zu entsorgen. Besonders hilfreich ist es bei dieser Wichtelform, dass die Geschenke toll verpackt sind, so dass jeder sie gerne geschenkt bekommen mag. Auch wichtig, kein Geschenk zu verwichteln, das man aus dem Kreis der Anwesenden bekommen hat. Die Geschenke werden noch im Kreis der Kollegen ausgepackt, dicke Lachtränen sind garantiert. Häufig stellt sich auch hier heraus: Geschmäcker sind verschieden, was der eine froh ist loszuwerden, begeistert den neuen Eigentümer total.

5) Wie wäre es mit einer Jahresauftaktfeier anstatt einer Weihnachtsfeier
Geht es Ihnen nicht auch so, dass sich Ihr abendlicher Terminkalender vor Weihnachten einem Ballungszentrum ähnelt bzw. Sie sich von Montag bis Freitag, Abend für Abend von der Weihnachtsfeier vom Sportverein, über die Weihnachtsfeier in der Schule Ihrer Kinder etc. hangeln können. Mir macht so ein „Feiermarathon“ keinen Spaß. Außerdem herrscht im Januar häufig gähnende Leere im Kalender. Wie wäre es damit die Weihnachtsfeier zur Jahresauftaktfeier umzufunktionieren?! Eine schöne Einladung noch im „alten“ Jahr versenden, in der auch für die erbrachte Leistungen gedankt und Appetit gemacht wird, auf das was im neuen Jahr so ansteht. Und dann wartet im neuen Jahr ein schönes Kollegen-Get-Together im Januar – perfekt! Nicht nur der Kalender wird entlastet: Auch die Locations, Kochschulen, Gaststätten etc. freuen sich im Januar wieder auf Sie, die Ihnen für die Dezember-Terminanfrage eine Absage erteilen müssen. Wahrscheinlich bekommen Sie auch noch günstigere Konditionen angeboten. Das schmeckt nicht nur mir als Schwäbin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.